Förderung Heizung

Wer als Hausbesitzer eine alte Öl- oder Gasheizung hat, der scheut sich häufig vor den hohen Kosten für eine Modernisierung. Dabei ist es gar nicht so teuer wie es auf den ersten Blick erscheinen mag, denn mit einer Förderung für die Modernisierung der Heizung können effektiv Kosten gespart werden.

Zudem lohnt es sich die Heizung mit der Hilfe einer Förderung zu modernisieren, denn nicht nur der Einbau ist günstig, es werden in der Zukunft auch bis zu 40% an Heizkosten gespart.

Was für Kosten müssen kalkuliert werden und welche Maßnahmen sind möglich?

Eine Modernisierung der Heizung kostet, je nach Größe und Art der Anlage, ab 10.000 Euro aufwärts. Je mehr Parteien in einem Haus wohnen, und je größer die zu beheizende Wohnfläche ist, umso höher werden die Kosten für eine effektive Modernisierung der Heizung.

Mögliche Optionen, um die Heizung zu modernisieren gibt es viele, dennoch empfiehlt es sich hier für eine Förderung noch einmal vorab den Katalog mit den förderungsfähigen Maßnahmen durchzublättern und sich passende Angebote auszusuchen.

Wer bezahlt die Förderung und welche Maßnahmen werden gefördert?

Die Förderung für die Modernisierung ist kein Geschenk des Staates, dennoch lässt sich mit ihr effektiv Geld sparen. Es gibt zwei große Stellen die für die Modernisierung der Heizung die Förderung übernehmen und diese auf Antrag ausgeben. Diese Stellen wären im einzelnen:

Mit einer alten Heizung schmeißt ma buchstäblich das Geld zum Fenster raus. Eine Modernisierung wird sogar gefördert.

Mit einer alten Heizung schmeißt man buchstäblich das Geld zum Fenster raus. Eine Modernisierung wird sogar gefördert. Foto: Margot Kessler / pixelio.de

  1. Die KfW-Bank fördert die Modernisierung älterer Heizungsanlagen. Dazu gehören: Gas-, und Ölbrennkessel, Blockheizkraftwerke sowie Fernwärmeanschlüsse.
  2. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Umrüstung und Modernisierung der Heizung mit regenerativen Energien. Dazu gehören: Holzheizungen, Solarthermieheizungen und Wärmepumpen.

Üblicherweise kann man pro Modernisierung nur eine Förderung bekommen von jeweils einer der Stellen bekommen. Hierfür gibt es allerdings eine Ausnahme: Wird das Haus zu einem Effizienzhaus umgebaut können Förderungen von beiden Stellen gleichzeitig beantragt werden.

Was muss bei der Antragstellung beachtet werden?

Beide Stellen haben unterschiedliche Anforderungen und Fristen für das Stellen eines gültigen Antrages. Damit dieser also auch bewilligt wird sollte er auf jeden Fall rechtzeitig gestellt werden.

Die notwendigen Informationen für eine korrekte Antragsstellung finden sich auf den Informationsseiten der jeweiligen Institution und werden auf Anfrage auch postalisch zugestellt. Viele professionelle Unternehmen die sich auf die Modernisierung von Heizungen spezialisiert haben bieten ihren Kunden hier zusätzliche Hilfe an.

Lohnt es sich eine Förderung für die Modernisierung der Heizung zu beantragen?

Wenn das Vorhaben zur Modernisierung der Heizung die Kriterien für eine Förderung erfüllt, so lautet die einfache und direkte Antwort: Ja!

Denn mit einer Förderung können nicht nur Kosten gespart werden, sie kann mit der Hilfe von Krediten auch zu einem günstigen Zinssatz durchgeführt werden. Wer die Kosten für eine Modernisierung der Heizung nicht komplett aufbringen kann bekommt nämlich von der KfW sehr zinsgünstige Kredite, die sich mit normalen Krediten der freien Wirtschaft nicht vergleichen lassen und so die deutlich günstigere Lösung sind.

Die direkte Förderung beträgt meist zwischen 1.000 EUR und 2.500 EUR und ist gerade für private Haushalte eine attraktive Option. Zusätzlich mit den gesparten Heizkosten kommt hier schnell ein hübsches Sümmchen zusammen.