Photovoltaik Förderung

Solarenergie für Stromerzeugung fördern lassen

In Anbetracht der nahezu stetig steigenden Strompreise ist es wohl kaum verwunderlich, dass sich immer mehr kostenbewusste Eigenheimbesitzer dafür entscheiden, in die Solarenergie zu investieren. Sicherlich ist ein solches Unterfangen mit einem zum Teil beträchtlichen finanziellen Aufwand verbunden. Wenn man aber weiß, wie und wo man sich die staatliche Photovoltaik Förderung sichern kann, wird der Kostenberg schon gleich viel kleiner. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zur Solarenergie Förderung 2017 & 2018. Auch dabei: Informationen zum Thema Photovoltaik Eigenverbrauch vs. Einspeisung – was lohnt sich mehr?  Und ein kleiner Hinweis gleich zu Beginn, weil die Begriffe immer wieder miteinander vertauscht werden: Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenlicht in Strom um, Solaranlagen unterstützen durch Sonnenwärme den Heizkreislauf.

Solarenergie Förderung Photovoltaik Förderung Photovoltaik Speicher

Photovoltaik Förderung ist immer noch ein großes Thema. Hier erfahren Sie alles zur Solarenergie Förderung.

Die gute Nachricht gleich vorweg: Photovoltaik Förderung ist viel leichter als gedacht. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten für die Solarenergie Förderung, die die Gesamtrendite sehr stark beeinflussen können.

EEG Einspeisevergütung

KFW Förderung Photovoltaik

Regionale Förderprogramme

Steuervorteile

Förderung durch EEG Einspeisevergütung 2012-2017

Die so genannte Einspeisevergütung 2012 hat den ersten großen Solarenergie Boom in Deutschland ausgelöst. Denn genau diese Form der Solar-Förderung macht auch heute noch Solaranlagen in Deutschland so rentabel. Das Prinzip der Einspeisevergütung ist ganz einfach und steht im Gegensatz zum Photovoltaik Eigenverbrauch. Der Strom, der nicht zum Eigenverbrauch genutzt wird, wird in das öffentliche Netzt eingespeist und dort für bis zu 20 Jahre lange vergütet. Die Energieversorger sind übrigens zur Abnahme des erzeugten Stroms gesetzlich nach dem Erneuerbaren Energien Gesetzt verpflichtet. Anbei finden Sie eine aktuelle Übersicht über die offizielle Einspeisevergütung 2017 der Bundesnetzagentur (für den Download der Übersicht bitte auf das Bild klicken). Die Raten waren zwar vor einigen Jahren noch höher, allerdings waren die Anlagen zu dieser Zeit auch noch wesentlich teurer. Wie hoch die Einspeisevergütung 2017 tatsächlich ausfällt hängt jedoch auch nach dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme, der Anlagengröße und der Art der Aufstellung, wie Dachanlage, Freifläche oder PV Anlage. Die Faustregel lautet: Je früher eine Anlage in Betrieb gegangen ist und je kleiner die Anlage tatsächlich ist, desto höher ist auch die Einspeisevergütung 2017.

Photovoltaik eigenverbrauch oder Solarenergie Einspeisung?

Eine Frage, die sich Besitzer von Solaranlagen immer wieder stellen, ist: Photovoltaik Eigenverbrauch oder Solarenergie Einspeisung – was lohnt sich finanziell mehr? Fest steht, dass die Einspeisung in das öffentliche Netz auf jeden Fall eine sichere Rendite darstellt. Aufgrund der steigenden Strompreise und der stetig sinkenden Einspeisevergütung, ist der Photovoltaik Eigenverbrauch eine durchaus attraktive Option für zahlreiche Hausbesitzer. Besonders lohnt sich der Photovoltaik Eigenverbrauch mit einem Photovoltaik Speicher, dessen Einbau wieder zusätzlich mit einer Förderung und einem Tilgungszuschuss unterstützt wird. Im besten Fall nutzen Sie sowohl Eigenverbrauch und speisen ausreichend Energie in die öffentlichen Netze ein. Die Faustregel lautet aber selbstverständlich immer: sobald die Strompreise höher sind als die Einspeisevergütung lohnt sich der Photovoltaik Eigenverbrauch.

Photovoltaik Eigenverbrauch Solarenergie Einspeisung Photovoltaik Speicher

Photovoltaik Eigenverbrauch oder Solarenergie Einspeisung? Für beide Optionen gibt es gute finanzielle Gründe. Wir empfehlen einen großen Photovoltaik Speicher, um beide Varianten zu nutzen.

Auch die deutsche Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) setzt sich für die Förderung von Solarenergie ein. Interessieren Sie sich für KfW Förderung Photovoltaik sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit vor allem dem KfW Programm 274 widmen: “Erneuerbare Energien Standard – Photovoltaik”. Denn mit diesem KfW Programm können gesamte Bauvorhaben rund um Solarenergie weitgehend unkompliziert finanziert werden.

Was fördert das KfW Programm 274?

Der KfW Photovoltaik Förderung unterstützt sowohl die erstmalige Errichtung von Photovoltaikanlagen als Anbaumaßnahmen, sowohl auf dem Gebäude (Dach) als auch auf Freiflächen. Sehr wichtig ist hierbei, wie bereits eingangs erwähnt die strikte Unterscheidung zwischen Photovoltaikanlagen (Stromerzeugung) und Solaranlagen (Heizung & Warmwasser). Förderungsfähig sind nach KfW 274 ausschließlich Photovoltaikanlagen.

KfW Förderung – die Konditionen

Das Programm 274 unterscheidet zwischen drei verschiedenen Laufzeiten bei der Photovoltaik Förderung:

  • Fünf Jahre mit einem tilgungsfreien Startjahr
  • Zehn Jahre mit zwei tilgungsfreien Startjahren
  • Zwanzig Jahre mit drei tilgungsfreien Startjahren

Wichtig dabei ist, dass der Kreditzins über eine Dauer von mindestens 10 Jahren festgeschrieben wird. Die Zinssätze orientieren sich dabei an der Entwicklung des Kapitalmarktes. Auch von Bedeutung ist allerdings die Bonität des Zinsnehmers.

Zusätzlich zu den bundesweiten Förderprogrammen gibt es zusätzlich die Möglichkeit für die regionale Photovoltaik Förderung in Anspruch zu nehmen, die von Bundesländern, Gemeinden oder Kommunen in Form von Investitionszulagen oder zinsvergünstigten Krediten generiert werden. Welche Bundesländer oder Kommunen tatsächlich gerade Förderprogramme anbieten ist von Zeitraum zu Zeitraum unterschiedlich. Weiterführende Informationen finden Sie außerdem in der Detailsuche für unterschiedliche Förderprogramme – auch auf regionaler Ebene – auf der Seite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. So einfach kann Solarenergie Förderung sein.

Sobald Sie als Privatmann durch Solarenergie gewonnene Energie in das öffentliche Netz einspeisen werden Sie zum Unternehmen. Der Nachteil: Papierkram. Der Vorteil: Die Kosten für Anschaffung, laufenden Betrieb und Reparatur können als Betriebsausgabe steuerlich geltend gemacht werden. Das können Reparaturen am Dach sein aber auch beispielsweise Versicherungsprämien. Aber: Sie als Besitzer der Anlage müssen auch die Einnahmen durch die Einspeisevergütung als Einnahmen bei der Steuererklärung angeben.

Umsatzsteuer Photovoltaik
Welches Steuerformular für Photovoltaik Anlage? Betreiben Sie eine Anlage müssen Sie dem Finanzamt bei der Steuererklärung Ihren dadurch entstandenen Gewinn in der Anlage G (Einkünfte aus Gewerbebetrieb) darlegen.